Translate

Mittwoch, 26. Februar 2014

Ringelblumen, Arnika und Beinwellsalbe

Vor einiger Zeit habe ich bei einer ganz lieben Bekannten zum ersten Mal selbst Ringelblumen, Arnika und Beinwellsalbe gerührt.
Wir verwendeten nur 100% biologische Produkte und selbst(von meiner Bekannten) geerntete Wurzeln und Blüten.


Zuerst wird Bio-Olivenöl erhitzt, Blüten bzw. Wurzeln dazugegeben und danach ca. 20 bis 30 Minuten ausgezogen (nicht frittieren, sondern nur leicht sieden). Das Öl darf auf keinen Fall zu heiß werden, sonst verbrennen die Blüten und somit auch die Inhaltsstoffe der Pflanzen.

Danach abseihen und mit Bienenwachs oder auch anderen Zutaten wie Lanolin (Wollwachs) und Sheabutter die bereits geschmolzen wurden gut zusammenmischen und verrühren. In destillierte oder mit Alkohol ausgewischte Gläser füllen und zum abkühlen in den Kühlschrank stellen. Danach erst das Glas mit dem Deckel verschließen.
Salben nie in Metallgefäßen aufbewahren und auch beim verarbeiten von Kräutern darauf achten das diese nicht mit Metall in Berührung kommen.


Verwendung der Salben:

Beinwellsalbe: bei Verbrennungsschmerzen, alle offenen Wunden, Ekzemen, Flechten, versch. Hautkrankheiten, bei Sonnenbrand, rheumatischen Beschwerden wie z.B. Gicht, Arthrose, Knochenbrüchen, Knieschmerzen u.v.a.

Ringelblumensalbe:
Entzündungen und Ausschlägen, schlecht heilenden Wunden, Verbrennungen, Quetschungen, Pigment-und Altersflecken, Pilzerkrankungen, juckenden Insektenstichen, u.v.a.

Arnikasalbe: Prellungen, Verstauchungen, Blutergüssen, Schmerzen durch Überanstrengung der Muskeln, Gelenksschmerzen, Muskelkater, Venenbeschwerden u.v.a.

Das war ein kleiner Einblick in die Welt der Salbenherstellung.

Vielleich bekommt der eine oder andere ja auch Lust selbst seine Salben zu rühren. Wenn ja könnt ihr mich bezüglich der Rezepte gern kontaktieren.


Ganz herzliche und vor allem frühlingshafte (ich bin schon so richtig in Frühlingsstimmung) Grüße Conny

Dienstag, 11. Februar 2014

Heidelbeer (Blaubeer) – Muffins

Gestern hatten wir einen wunderschönen Sonnenaufgang.


Der in mir Frühlingsgefühle weckte.
Ich konnte beim einkaufen den Tulpen einfach nicht widerstehen.


Von meiner Lieblingsarbeitskollegin (ich habe nur eine) habe ich ganz leckere selbstgebackene Heidelbeer (bei uns in der Steiermark heißen die Schwarzbeer) Muffins geschenkt bekommen. 
Sie waren in einer wunderschönen lila Geschenkebox mit grüner Schleife verpackt.


Sie schmecken richtig lecker!!!!!!
DANKE MARTINA!!!!!!!


Rezept für die Blaubeer Muffins:

Zutaten:
200 g              glattes Mehl
150 g              Staubzucker
50 g                Mandeln (fein gerieben)
1 P.                 Backpulver
1 P.                 Vanillezucker
1 Priese          Salz
100 g              Butter (zerlassen)
200 ml            Milch
200g               Heidelbeeren
2                     Eier
Abrieb von einer Bio-Zitrone
Sonntentor „Flower Power“ Blütenmischung zum bestreuen der Muffins

Backofen auf 200°C vorheizen.
Alle trockenen Zutaten getrennt von den flüssigen Zutaten mischen. Erst zum Schluss beides miteinander vermengen. Danach die Heidelbeeren dazugeben und kurz unterheben. Teig in die Muffins Formen geben und mit Flower Power bestreuen.

Circa 25 – 30 Minuten backen.

Ich wünsche euch eine schöne Restwoche und herzliche Grüße
Conny


Samstag, 8. Februar 2014

Schneemänner

Mein kleiner Sohn musste letzte Woche seine Hausübung mit Zeichnungen passend zum Thema Winter verschönern.
Da er nicht der begnadetste und vor allem der leidenschaftlichste  Zeichner ist, haben wir aus einer Kartoffelhälfte eine Schneemann Grundform geschnitten.


Danach mit Acrylfarbe bestrichen und auf das Blatt gestempelt.


Nach dem trocknen der Acrylfarbe, hat er den Schneemannskeletten mit Buntstiften (Hüte, Äste, Karotten, Kohlen, u.s.w.) verpasst.

Seine Lehrerin war von den süßen Schneemännern ganz begeistert.


Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag (ich verbringe meinen wieder einmal in einer Sporthalle, beim Fußballturnier des Kleinen, und mein Mann ein einer anderen Sporthalle beim Fußballturnier des älteren Sohnes. Aber was tut man nicht alles für seine Kinder, Hauptsache sie haben Spaß dabei)

in diesem Sinne herzliche Grüße
Conny