Translate

Sonntag, 23. November 2014

Weihnachtswerkstatt

Hallo meine Lieben, erstmals möchte ich mich für die lieben Kommentare zu meinem letzten Post bedanken. Ich freue mich immer sehr über ein Feedback von euch.

Heute haben wir begonnen unser Haus ein wenig weihnachtlich zu schmücken. Nächsten Sonntag ist schon der erste Adventsonntag. Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht, es war ja erst Schulbeginn.
Mein Lieblingsmann hat mir aus Buchenholz ganz, ganz tolle Holzsterne geschnitten! 
(DANKE DU BIST DER BESTE)

Den Sonntag Nachmittag haben mein kleiner Sohn und ich (der große geht lieber schon mit seinen Freunden ins Kino würde ich auch so machen in seinem Alter) im Wald verbracht um Material für unsere Weihnachtswerkstatt zu sammeln.



Ich habe mir gestern beim Weihnachtsmarkt in einer Gärtnerei in unserer Nähe einen Adventkranzständer gekauft und heute den Kranz dazu gebunden.
Der Geruch nach frischer Tanne bringt mich schon ein wenig in die richtige Stimmung.
Mein kleiner hat inzwischen mit gesammelten Holzstöckchen ein Marmeladenglas verschönert das wir jetzt als Windlicht verwenden. (Er hat das richtig toll gemacht, bin echt stolz.)


Vor unserer Eingangstür ist es nun auch ein wenig weihnachtlich. Einen großen Birkenast in einen Übertopf mit Steinen gestellt, mit weißen Häuschen und Sternen geschmückt.
Danach noch schnell einen Christbaum und eine Schlitten dazu und fertig.


Nun noch schnell einige Impressionen von der gestrigen Weihnachtsausstellungstour. 

Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen restlichen Sonntagabend und 
Herzliche Grüße aus der Steiermark

CONNY

Dienstag, 4. November 2014

Hagebutte


Ein Männlein steht im Walde
ganz still und stumm,
es hat von lauter Purpur
ein Männlein um.
Sagt, wer mag das Männlein sein,
das da steht im Wald allein
mit dem purpurroten Mäntelein?

Das Männlein steht im Walde
Auf einem Bein
Und hat auf seinem Haupte
Schwarz Käpplein klein,
Sagt, wer mag das Männlein sein,
das da steht im Wald allein
mit dem kleinen, schwarzen Käppelein?

Mit diesem Kinderlied beschrieb August Heinrich Hoffmann von Fallersleben 1843 die Hagebutte. 
Heuer habe ich zum ersten Mal Hagebutten gesammelt. (dabei ist unbedingt zu erwähnen das mir meine Mama sehr beim pflücken und mein Mann beim entkernen und schneiden der Hagebutten geholfen hat).
Ein Glas voll entkernter Hagebutten habe ich zu Hagebuttentinkur verarbeitet. 
Dazu werden die Hagebutten mit Alkohol übergossen, 3 Wochen im Dunkeln stehen gelassen und jeden Tag geschüttelt. (nicht in die Sonne stellen da das Vitamin C sehr lichtempfindlich ist und schon nach 3 Stunden in der Sonne sind 2/3 des Vitamin C Gehalts verschwunden).
Sie dient zur Vorbeugung aber auch zur Unterstützung bei bereits Erkrankten, um die Immunabwehr zu aktivieren. Ich verwende sie damit meine Lieben in der Erkältungszeit besser geschützt sind.



Aus einem weiteren Teil der gesammelten roten Früchte (es handelt sich um Scheinfrüchte) habe ich Hagebuttenmarmelade gerührt. Dazu wurden die Hagebutten halbiert mit ein wenig Wasser weich gekocht und danach durch einen Sieb gepresst damit die Kerne nicht in der Marmelade landen. Dann nur mehr mit Gelierzucker eingekocht und abgefüllt.



Den dritten und letzten Teil meiner gesammelten Hagebutten habe ich für Tee getrocknet.
Achtung: bei empfindlichen Menschen müssen die Kerne vor dem trocknen entfernt werden, da die feinen Härchen Hustenreiz hervorrufen können. Bei mir sind die Kerne noch drinnen.


Zu guter Letzt noch ein paar Herbstbilder aus der föhnigen Steiermark.




Herzliche Grüße und eine schöne Restwoche
Conny